Hebammendichte in Deutschland

Eine freiberufliche Hebamme für Eine freiberufliche Hebamme für
weniger als 500 Frauen     weniger als 30 Geburten
500 bis 750 Frauen     30 bis 45 Geburten
750 bis 1000 Frauen     45 bis 60 Geburten
1000 bis 1500 Frauen     60 bis 90 Geburten
1500 bis 2000 Frauen     90 bis 120 Geburten
2000 bis 2500 Frauen     120 bis 150 Geburten
mehr als 2500 Frauen     mehr als 150 Geburten

Quellen: Frauen zwischen 15 und 39 Jahren laut dem Statistischen Bundesamt und alle 16500 Hebammen der HebRech-Datenbank

Frauen pro Hebamme Geburten pro Hebamme

Quellen: Anzahl der Lebendgeburten 2009 laut dem Statistischen Bundesamt und alle 16500 Hebammen der HebRech-Datenbank

Klicken Sie auf die Karten für eine größere Darstellung mit Namen der Landkreise.
 

Die Auswertung gibt die Hebammendichte in den einzelnen Landkreisen wieder. Zur Einschätzung von Angebot und Nachfrage spielen jedoch weitere Faktoren eine Rolle, wie beispielsweise die Geburtenquote der Region, Kliniksituation (z.B. Anzahl der Beleghäuser) oder der Bekanntheitsgrad der Hebammenarbeit. Ferner ist in bevölkerungsarmen Gebieten die Anzahl der Hebammen sehr gering, wodurch Ungenauigkeiten der Ausgangsdaten das Ergebnis stark beeinflussen. Vor beruflichen Standortentscheidungen ist unbedingt eine individuelle Bedarfsanalyse der betreffenden Gegend durchzuführen. Die Karte kann dazu als erste Orientierung dienen.

Angaben ohne Gewähr, Stand 2011